Welcome to the Network Flensburg Postcolonial

Our activities

Recht ist ein Sticker auf blauem Untergrund zu sehen. Der Sticker ist rechteckig und rot. Das Rechteck ist in drei Teile unterteilt, so dass drei Boxen untereinander entstehen. In jeder Box steht in weißer Schrift "Wo kommt eigentlich der Ru[h]m her?". In der linken Bildhälft ist im Hintergrund des aufgeklebten Stickers der Flensburger Hafen im Sommer zu sehen. Zwei Menschen laufen Hand in Hand am Hafen entlang.

Photo: Emma Marx/trotzdem

Glasgow Museum, Hunterian Museum
Photo: private

Photo: private

Photo: Flensburg Maritime Museum

Photo: private

Photo: private

"I am Queen Mary"
La Vaughn Belle und Jeannette Ehlers

Glasgow University, Hunterian Museum
Photo: private

News from our blog...

The Library of the Flensburg Maritime Museum

The Flensburg Maritime Museum not only offers exhibits and background information on seafaring, the port and the German-Danish colonial history of Flensburg, but has also built up an extensive library on these subjects. Learn here more about how to use the library.

zu sehen sind drei Linien in verschiedenen Farben auf weißem Hintergrund. Zunächst wirken die Linien abstrakt, bei genauere Hinschauen fällt auf, dass die Linien die Form des der Uferlinien des Flensburger Hafens haben mit der Hafenspitze im linken mittigen Bildbereich. Die Linien überschneiden sich teilweise, so dass es scheint, als ob verschiedene Uferlinien übereinander gelegt wurden.

Flensburg’s shorelines

The illustration of the Flensburg shorelines shown on the homepage of the Flensburg Postcolonial Network is a collaboration between Felisha Maria Carenage and Nelo A. Schmalen. In a text we explain in particular the background to the graphic of the shorelines, which has its origins in a comparative map analysis by Nelo A. Schmalen.